Liebesg’schichten hautnah

Daniela hat von ihrem großen Schwarm seit 25 Jahren nichts mehr gehört. Ein ganzes Leben liegt fast dazwischen, doch eines Tages ploppt eine Nachricht auf Facebook auf, die ihr Leben völlig auf den Kopf stellt …

Romantische Liebesgeschichten wie die von Elisabeth und Franz-Joseph können uns tief berühren. Sie gehen uns nah und sorgen vielleicht sogar für die eine oder andere Träne vor dem Fernseher. So richtig hautnah geht die Liebe aber mit unseren „Sisi and Joe“-Liebesg’schichten, denn sie erzählen von echten Paaren von heute aus Österreich, unglaublichen Zufällen und purer Romantik.

Wer die Grazer Szene kennt, kommt um eine der schillerndsten Persönlichkeiten in Graz kaum herum: Daniela Andersen ist als „Mama Feelgood“ seit vier Jahren in der DJ-Szene unterwegs und legt mehrmals pro Woche in den angesagtesten Läden auf.

So sehr, wie man sie in der Szene kennt, ist jedoch auch die unglaubliche Geschichte ihrer großen Liebe ein Thema für die Grazer, denn seit einigen Jahren sind Mama Feelgood und „Mr. Farmer“ als DJ-Duo unterwegs und teilen sich nicht nur die Plattenteller, sondern auch ein Bett.

1986: Wie alles anfing

Eine 19-Jährige aus Graz und ein 21-Jähriger aus Wales lernen sich kennen, bei einem Konzert in Linz. Sie als Zuhörerin, er als Verkäufer am Merchandise-Stand. Um es kurz zu sagen: Es funkt, aber gewaltig. So sehr, dass der Sänger der Band sogar eine spontane „Trauung“ der beiden vornimmt.

Sie tauschen ihre Festnetznummern und Adressen aus. Einige Zeit später kommt er mit dem Zug nach Graz und weicht drei Wochen lang nicht von ihrer Seite. Dass er sie sogar bis in die Schule begleitet, können nicht mal die Lehrer verhindern.

Die Folge: Zahlreiche liebevoll von Hand gefertigte Collagen und Mixtapes, horrende Telefonrechnungen und sehnsüchtige Briefe.

Doch die räumliche Distanz von 1.500 Kilometern Luftlinie macht alles ein wenig schwierig und so verläuft sich die junge Liebe.

2011: „Bist du die von damals?“

25 Jahre später, im Frühjahr 2011, klickt sich Mama Feelgood so wie fast jeden Tag durch die zahlreichen Benachrichtigungen auf Facebook. Eine von ihnen ist eine neue Nachricht eines fremden Profils. Der Inhalt: „Bist du die von damals?“

Colin Farmer, ihr großer Schwarm von vor 25 Jahren, hat sie auf Facebook entdeckt und ihr kurzerhand geschrieben. Schnell wird sich ausgetauscht über ein Leben ohne einander. Beide verheiratet, beide geschieden, irgendwie ähneln sich ihre Geschichten.

2012: alte Gefühle neu entdeckt

Im Februar 2012 bekommt Daniela Andersen einen ganz besonderen Brief aus Wales zum Valentinstag: Darin ist eine CD, der Absender fehlt. Sofort weiß sie, von wem dieser Brief ist, doch es findet sich keine Chance, Colin zu kontaktieren: Sein Facebook-Profil ist gelöscht, sein Blog nicht mehr existent.

Monate später erreicht sie erneut ein Brief zum Geburtstag: ein selbstgemachtes Billet, das zahlreiche Covers ihrer gemeinsamen Lieblingsbands von damals zeigt. Damit sind die Gefühle endgültig wieder geweckt und so bekommt Daniela sofort heiße Ohren, als sich Colin einen Tag später bei ihr meldet.

Was folgt, klingt unfassbar: Ganze 5400 Mails schreiben sich die beiden und aus den anfänglichen Erzählungen von der Zeit ohne einander wird schnell mehr: Sie verlieben sich ineinander – bereits zum zweiten Mal in ihrem Leben funkt es zwischen ihnen und zwar wieder gewaltig.

2014: Platzprobleme

Anfang 2014 zieht Colin Farmer endlich nach Graz – gemeinsam mit 5000 Platten und 1000 Büchern im Gepäck. Doch das Platzproblem macht den beiden nichts aus, sie verbringen so viel Zeit wie möglich miteinander und teilen sich auch ihr DJ-Pult. Als „Mama Feelgood and Mr. Farmer“ legen sie mehrmals pro Woche auf und ihre Liebesgeschichte spricht sich herum.

Mittlerweile stehen die lovebirds für eine der romantischsten Liebesgeschichten in Graz und sieht man ein Bild der beiden, dann spürt man sofort, dass Liebe wirklich hautnah gehen kann.

Fotos: Daniela Andersen und Jasmin Schuller Photography