Bartpflege & der Bad Beard Day

Wo das Wissen um die perfekte Rasur endet beginnt jenes um die optimale Bartpflege.

Und die fängt natürlich mit der Bartwäsche an. Jawohl, auch der Bart ist zu waschen. Am besten genau so oft, wie Du deine Haare wäscht. Dafür kannst Du herkömmliche Pflege oder aber auch ein spezielles Bartshampoo verwenden. Schau einfach, was Dir und Deinem haarigen Gesichtsschmuck gut tut.

Gewaschen? Gut. Weiter geht’s: Ein bisschen Feuchtigkeitspflege oder Öl drauf. Sparsam. Du willst immer glänzen – mit Deinem Auftritt, nicht weil Du es mit der Pflege übertrieben hast.

Und dann? Stutzen. Aber nur ein bisschen. Und nur wenn es notwendig sein sollte. Bevor Du zum Rasiermesser greifst kannst Du es auch mit der Bartbürste und/oder Bartwichse versuchen. Ist besser weil nicht irreversibel.

Bad Beard Day? Kein Problem! Zwar gilt beim Bart das gleiche wie bei Deinen Kopfhaaren: Nicht zu häufig waschen; aber hier kann ein bisschen Wasser tatsächlich Wunder wirken. Wenn es notwendig ist, kannst Du den Bart auch mehrmals waschen. So ab und an hält der das schon aus. Übertreib es nicht mit dem Waschmittel und – GANZ WICHTIG – rubbel den Bart nicht trocken sondern tupfe ihn sanft mit einem Handtuch ab!

Hat noch nicht geholfen? Dann musst Du noch etwas tiefer in die Trickkiste greifen: Benutze einen Bartkamm, bringe den Bart in Form und fixiere ihn mit ein bisschen Bartpomenade. (Manch einer greift auch zum Haarspray (der Freundin). Naja. Deine Entscheidung…)

Ab und an hilft auch ein bisschen Öl. Du kannst ein spezielles Bartöl aber auch natürliches Olivenöl verwenden. Auch hier gilt: Weniger ist mehr! Und wenn das alles nichts hilft? Take it like a man: Sch*** drauf und rock deinen Tag!